LUZERN - STANS - ENGELBERG

  Rollmaterialverzeichnis



© WUHRMANN 2014
Designed  by  RITEC
Personenwagen B 47 - 8
 
Technische Daten  
Baujahr 1967
Hersteller (neu) FFA
Umbauten / Abbruch  
Länge über Kupplung 16.80m
Gewicht 12t
Nutzlast 70 Sitzplätze
Leistung ---
Zahnradbremsen 2
V/max 100 km/h
--- ---

Typenskizze
   





Der Pesonenwagen wurde 1965 bei FFA bestellt. Hierbei handelt es sich um eine Konstruktion in Leichtmetallbauweise für die LSE nach Vorbild der Furka-Oberalp Bahn. Die Spezifikationen entsprechen dem Typ EW II nach BAV. Eine Besonderheit zeichnet dieses Fahrzeug aus: An Stelle der Faltenbälge wurden Gummiwulste montiert. Diese sollen die Unterhaltskosten reduzieren. Es blieb bei der LSE bei den Versuchen, denn die übrigen Fahrzeuge mit klassischen Faltenbälgen wurden nie um-gerüstet.

Am 10. September 1995 fuhr eine mit zwei Zweitklasswagen und einem Steuerwagen verstärkte Doppelkomposition beim Einfahren in den Bahnhof Luzern auf einen Prellbock auf. Der Personenwagen B 47 entgleiste mit zwei Achsen; drei Personen erlitten leichte Prellungen. Bisher ist noch nicht geklärt, warum der auf dem Brünigbahngleis montierte Bremsprellbock, der in solchen Fällen einen Teil der kinetischen Energie aufnehmen soll, seine Aufgabe nicht erfüllte, sondern starr stehen blieb.